Schmerztherapie

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht®

Die Scherztherapie nach Liebscher & Bracht

Die heute vorherrschenden Schmerzen sind laut Erfahrung von Liebscher & Bracht zu 80 bis 90 % muskulär-faszial bedingt. Dabei handelt es sich- entgegen der herkömmlichen Theorie- des Schädigungsschmerzes fast immer um sogenannte Alarmschmerzen, geschaltet von Muskelprogrammen, die auf „Fehler im System“ hinweisen und vor drohenden Schäden warnen wollen. Sie werden dies anhand des neuen Schmerzverständnisses nach Liebscher & Bracht einleuchtend und logisch nachvollziehen können.

Auf Basis dieser neuen Theorie ist es gelungen, eine Schmerztherapie zu entwickeln, die in der Wirksamkeit  ihresgleichen sucht – sowohl die Wirkzuverlässigkeit als auch die Wirkschnelligkeit betreffend: Bereits in der ersten Behandlung kann die Schmerztherapie nach  Liebscher & Bracht die heute am häufigsten auftretenden Schmerzzustände signifikant reduzieren. Wissenschaftliche Untersuchungen und interne Studien bestätigen dies. Und die hohe Akzeptanz der Patienten spricht für sich.

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht verfolgt dabei einen ausschließlich natürlich-biologischen Ansatz und eine ursächliche Herangehensweise. Das Therapiekonzept ist Ergebnis einer über 25-jährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit – und es ist das erste, das die Erkenntnisse der Schulmedizin systematisch mit alternativ- und komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden verbindet.

 

 

 

 

 

weiterlesen

Wie funktioniert die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

  • Anamnese

Hier nehmen sich die Liebscher & Bracht Therapeuten ausführlich Zeit, um dem Patienten die Behandlung zu erklären. Die Therapeuten erfassen anhand des Arztberichtes, der Röntgenbilder, Diagnose usw. die genaue Schmerzhistorie. Der Therapeut nimmt die Schmerzzustände des Patienten auf und ergründet den exakten Schmerzpunkt und hinterfragt, wann und in welchen Situationen der Schmerz besonders stark auftritt. Der Therapeut dokumentiert den aktuellen Schmerzzustand evtl. auch mit Foto und erklärt dem Patienten genau, warum der Schmerz entsteht. Nach der Anamnese kann der Liebscher & Bracht Therapeut mit der Behandlung durch OsteopressurPunkte beginnen.

  • Osteopressur

Mit der von Liebscher & Bracht entwickelten OsteopressurPunkte, werden fehlprogrammierte Muskelspannungen gelöscht. Der Therapeut behandelt den Patienten ganz natürlich und ursächlich mit seinen Händen. Über die von Liebscher und Bracht entdeckten AlarmSchmerzrezeptoren werden Schmerzpunkte beeinflusst, die als biologische Informationsschalter zum Gehirn fungieren. Der festgefahrene Schmerzzustand wird durch die OsteopressurPunkte gelöst, das muskulär-fasziale Gleichgewicht wieder hergestellt und der Schmerz dadurch meist im Minuteneffekt völlig beseitigt oder stark reduziert.

  • Fasziale Engpass-Dehnungen

Durch die EngpassDehnungen nach Liebscher & Bracht werden aktive und passive Dehnreize, Kräftigungs- und Ansteuerungsimpuls gesetzt. Dies sind Übungen und Bewegungsformen, die die Effekte der SchmerzpunktPressur unterstützen und dauerhaft im Gehirn einprogrammieren. Die EngpassDehnungen sind fester Bestandteil der Therapie und sorgen dafür, dass die Schmerzfreiheit erhalten bleibt und ein schmerzfreies gesundes Leben in Bewegung möglich wird. Der Liebscher & Bracht Therapeut leitet exakt in den Übungen an. Ausführliche Anleitungen gewährleisten, dass die Übungen auch zu Hause leicht durchzuführen sind.

  • Behandlungs- und Erfolgskontrolle

Der durch die Behandlung erreichte Schmerzzustand kann dauerhaft eingestellt werden. Die Erhaltung der Schmerzreduktion oder sogar eine noch weitere Verbesserung des Schmerzzustandes hängt im Wesentlichen davon ab, ob der Patient die sogennanten EngpassDehnungen regelmäßig durchführt. Es ist nicht auszuschließen, dass der Patient nach den ersten Behandlungen Muskelkater bekommen kann. Das ist aber ein positives Signal des Körpers, dass die Muskeln wieder aktiviert wurden.  Unter Umständen weisen die behandelten Stellen blaue Flecken auf, auch das ist bei bestimmten Bindegewebstypen völlig normal.

  • Nachbetreuung

Wir lassen die Patienten nach der Behandlung nicht alleine. Der Patient kann seinen Zustand auch zu Hause anhand der gemachten Aufnahmen kontrollieren und sich bei Fragen zu den EngpassDehnungen sowie bei einer Veränderung des Schmerzzustandes an den Liebscher & Bracht Therapeuten wenden.